Glossar zur Begriffen rund um Domains und Web-Hosting

Was ist das?


Was bedeutet Account?

Mit Account bezeichnet man den zur Verfügung gestellten Speicherplatz/ Webspace für Ihre Internetseiten mit den verschiedenen Leistungsklassen.
Zu jedem Account erhalten Sie einen Benutzernamen und ein Passwort mit denen Sie jederzeit auf Ihren Webspace zugreifen oder Einrichtungen oder Uploads dort vornehmen können.

Was ist ein Chat?

Ein Chat ist eine Art Forum, in welchem sich die Teilnehmer direkt online interaktiv miteinander unterhalten können. Üblich sind Spitznamen, unter welchen sich die Teilnehmer in den Chat eintragen.

Was ist ein DNS?

Ein Computer arbeitet auf der Basis von Internet-Nummern, die sogenannten IP-Adressen. Die Namen werden von dem Domain Name Server in Nummern umgewandelt und umgekehrt.

Dieser Domain Name Server ist ungefähr vergleichbar mit einem umfangreichen Telefonbuch. Er kann einen Namen seiner jeweiligen Adresse zuordnen. Bei uns wird der Domain Name Server selbstständig für Ihre Domain registriert. Sie müssen keinen extra DNS dazu buchen, können aber, sofern Sie eigene DNS nutzen möchten, dieses über unseren Support realisieren.

Man benötigt einen Primary- und einen Secondary-Nameserver. Bei einem Ausfall kann der zweite Name Server den Namen in die IP-Adresse auflösen. Für DE Domains dürfen diese nicht beide im gleichen Subnetz arbeiten.

Was ist ein Gateway?

Ein Gateway ist, ähnlich wie ein Router, dazu da, Netzwerke unterschiedlicher Art und komplett andere Kommunikationsdienste zu verbinden.

Normal kann man schon von einem Gateway sprechen, wenn ein Modem an einem Rechner angeschlossen ist und alle angeschlossenen Rechner Faxe verschicken können. 

Gateways sind jedoch auch für viele andere Verbindungsarten unterschiedlicher Netzwerktypen oder Kommunikationsdienste zuständig. Es gibt z.B. die Möglichkeit, eine bestimmte elektronische Post aus einem Netzwerk über ein Gateway auf ein Handy in Form einer SMS zu übertragen.

Außerdem könnte man z.B. eine Faxsendung an eine bestimmte Email-Adresse in einem Netzwerk versenden. Gateways können also sehr nützlich für Kommunkationsdienste eingesetzt werden, u.A. auch im privaten Haushalt. 

Der Router arbeitet im Grunde ähnlich wie ein Gateway. Er ist zwischen zwei TCP/IP-Netzwerken verbunden und fängt im Grunde verschiedene Daten aus einem Netzwerk auf, überprüft diese, gibt ihnen eine neue Adresse und verschickt sie ins andere Netzwerk. Das Datenpaket bleibt jedoch unverändert. Bei einem Gateway ist dies allerdings nicht der Fall.

Beim SMS/Email-Gateway, wie oben erwähnt, hat das Gateway folgende Arbeit zu erledigen: Die Nachrichten liegen in zwei verschiedenen Sprachen vor, Email-Daten sind im Normalfall in dem Format MIME codiert und die SMS-Nachrichten in UCP. Nun müssen zuerst aus der MIME-Meldung die Adressdaten vom Gateway herausgesucht werden, damit der eigentliche Text herausgelesen werden kann. Logischerweise muss nun alles in den UCP-Codec übersetzt werden. Wenn dies getan ist, werden die Adress- und Steuerinformationen von Gateway hinzugefügt. Nun ist die SMS-Meldung eigentlich fertig, Sie muss lediglich noch an die SMS-Versandzentrale (SMSC) verschickt werden. SMS-Meldungen dürfen jedoch nur 160 Zeichen lang sein, wo hingegen Meldungen im MIME-Format fast endlos lang werden können. Gateway hat nun die Aufgabe die Meldung auf soviele SMS aufzuteilen, wie benötigt werden. Außerdem muss eine Nummer beigefügt werden, so dass der Empfänger die SMS in richtiger Reihenfolge lesen kann.

Das Verfahren von Gateways im Gegensatz zu Routern ist also um einiges komplizierter.

Was versteht man unter einem KK-Antrag?

Wenn Sie eine Domain bei einem Provider registrieren, wird diese bei der dafür zuständigen Organisation registriert.

Sie möchten z.B. eine DE-Domain registrieren, in dem Fall wäre die zuständige Organisation dann z.B. das DeNIC,
bei .com, .net und .org-Domains wäre es das zb. InterNIC oder CORE.

Mal angenommen, Sie wollen zusammen mit Ihrer Domain auch den Provider wechseln, dann muss der Eintrag bei dem zuständigen NIC angepasst werden. Man nennt diesen Vorgang Providerwechsel und bei .DE Domain "Konnektivitäts Koordination" (KK), daher auch der Name "KK-Antrag".

Sie sollten aber beachten, dass nur die Domain bei einem KK umzieht. Die beim alten Provider hinterlegten Inhalte, Emails oder dort konfigurierte Einstellungen ziehen jedoch nicht um - diese müssen wir von onSite internet services neu einspielen. Fragen Sie uns am besten, nach einer solchen Dienstleistung. Wir haben Erfahrung damit und können so die meisten Daten übernehmen.

Was ist ein Router?

Wortwörtlich ins Deutsche übersetzt heißt ein Router "Lotse". Dabei handelt es sich um ein Gerät, welches zwei Netzwerke verbindet oder einen für diese Aufgabe eingerichteten Rechner. Wenn Rechner mit unterschiedlichen Netzwerken verbunden sind, können diese sich grundsätzlich nicht erreichen. Um dies jedoch zu ermöglichen benötigen Sie einen Router, der bestimmte Daten von einem ins andere Netzerk "hinüberlotst". Ein Router übernimmt damit die wesentliche Aufgabe gleichartige Netzwerke zu verbinden, am bekanntesten sind dabei diejenigen, die TCP/IP Netzwerke verbinden. Auch in einer Firma ist ein Router unbedingt notwendig, wenn jede Abteilung ein eigenes Netzwerk besitzt. UNIX-Rechner werden heutzutage auch oft als Router verwendet. Für den privaten Bereich braucht man keine besondere Hardware-Ausstattung, dass einzige notwendige ist eine Netzwerkkarte im Rechner (Router) . Ein Router eignet sich auch gut dafür den privaten Bereich und den geschäftlichen Bereich in jeweils einem eigenen Netzwerk zu betreiben, man hat dann jedoch doch die Möglichkeit bestimmte Daten auszutauschen. Das funktionsfähige Netzwerkprotokoll TCP/IP ist das meist verbreitete Netzwerkprotokoll, welches routing-fähig ist unf Voraussetzung für einen Router. Auch das IPX/SPX-Protokoll ist durchaus zu empfehlen, beherrscht jedoch nicht das Protokoll NetBeUI.

Was ist ein Web-Server?

Ein Rechner, der die zentrale Stelle im Netzwerk bildet und bestimmte Dienste anbietet wird als "Server" oder "Web-Server" bezeichnet.

Im allgemeinen sprechen wir von Server oder Web-Server, wenn wir den Serverplatz für Ihr Internetprojekt meinen. Dieser Serverplatz ist mit allen erdenklichen Funktionen ausgerüstet, um nicht nur Internetseiten anzeigen zu können, sondern auch kleine oder größere Programme in verschiedenen Programmiersprachen ablaufen zu lassen. Dies unterscheidet ihn auch vom einfachen Speicherplatz-Anbieter wie zb. T-Online.

Natürlich kann es in einem größeren Netzwerk auch mehrere Server geben, welche sogar verschiedene Funktionen aufweisen können. Eine Zentrale in so einem riesigen Netzwerk bildet meist ein Cluster, welches allen anderen angeschlossenen Rechnern verschiedene wichtige Steuerinformationen zuteilt. Diese ist u.A. die Zuteilung von TCP/IP Adressen oder Benutzerkonten wie es bei uns im Rechenzentrum für Sie gemacht wird.

Ebenso gibt es Server, die für den gesamten Email-Verkehr eines Netzwerks zuständig sind. Hiermit wird ermöglicht, dass Post auch von Ihrem ausgeschalteten Rechnern empfangen werden kann, sobald Sie wieder online sind.

Unsere Server sind Tag und Nacht online und erledigen diese Aufgaben für Sie.

Ihre Mailserver sind bei uns accountbasiert und nicht  zentralisiert. Damit hat jeder Account seinen eigenen Mailserver unter sich.

Was ist eine Frontpage Erweiterung?

Mit Microsoft's Frontpage 98 oder 2000 hat Microsoft einige zusätzliche Erweiterungen eingeführt, die vom Server nur verstanden wurden, wenn die sog. Frontpage Erweiterungen installiert waren. Diese Erweiterungen habe sind nicht bewährt, das Projekt wurde von Microsoft eingestellt.

Unsere Server unterstützen die Frontpage Erweiterung bei verschiedenen Konfigurationen. Näheres zu Frontpage erfahren Sie auf der Microsoft Homepage.

Zum normalen Hochladen Ihrer Webseiten sind diese Erweiterungen allerdings nicht erforderlich. Normale Webseiten werden wie gewohnt übertragen und funktionieren auch zuverlässig.

Was ist PHP?

"PHP" ist eine sehr leistungsfähige Scriptsprache. Nahezu alle Anforderungen an eine Website bzw. Programmfunktionen darin, können inzwischen mit PHP realisiert werden. Vom Gästebuch, Mailinglisten über online Shopsystem und Content Management System ist alles möglich.

Der PHP Interpreter ist bei uns immer in der aktuellen, als stabil erprobten Version, so wie deren Vorgängerversionen auf unseren Servern installiert. Weitere Infos zu PHP unter www.php.net