Was bedeutet Top-Level-Domain und Sub-Domain (TLD/ SLD)?

Top-Level und Sub-Domain

weitere Themen sind:


Definition von Sub-Domain

Jede Domain, die unter einer anderen liegt wird als sogenannte Subdomain (Unterdomain) bezeichnet.

Bei www.onsite.org z.B. ist "onsite" die Subdomain der Topleveldomain ".org" und "www" die Subdomain von "onsite.org". Es können sich unter der eigenen ursprünglichen Domain auch Subdomains befinden z.B. "kontakt.name.de".

Registrieren Sie zuerst Ihre Wunschdomain, die Subdomain können wir dann für Sie einrichten. Wenn Ihre Domain registriert wurde haben Sie die Möglichkeit so viele Subdomains einrichten zu lassen, wie Sie wollen.

In der Praxis werden Sie aber bestenfalls 5 Subdomains nutzen. Mehr haben wir bisher nicht erlebt und halten es auch nicht für sinnvoll.

Können Sie auch .de .ch .at .li oder andere Endungen einrichten?

Ja, wir bieten Ihnen die Möglichkeit, sämtliche Domain-Namen zu benutzen. Wenn Sie Interesse an einem .de, .at oder .ch Domain haben, so wählen Sie diese Option einfach bei der Bestellung aus.

Länderdomains - Eine Domain für jedes Land?

Länderdomains sind im Gegensatz zu den internationalen Domainnamen wie z.B: .COM .NET. ORG eine Domainendung, die für ein bestimmtes Land steht - .DE zum Beispiel steht wie wir wissen für Deutschland.

Für fast jedes Land auf der Erde gibt es mittlerweile eine Domainendung. Manche Domains unterliegen allerdings bsonderen Registrierungsbedingungen wie zum Beispiel auch in Deutschland, wo mindestens der Administrative Kontakt (ADMIN-C) der Domain im Inland seinen Wohnsitz haben muss. Für Inländer also kein Problem, eine Domain zu registrieren. Leider sind durch exzessive Discountpolitik mancher Billigprovider viele Domains zwar belegt, aber ungenutzt. Daher kann es sich manchmal als günstig für Ihre Firmenpolitik erweisen, sich noch freie Domains in ausländischen Länderdomains (Toplevels) zu sichern. Oft findet man hier noch die eine oder andere gute und freie Domain.

Auf unserer Webseite www.onSite.org stellen wir einen Domainchecker zur Domainabfrage zur Verfügung. Freie Domains können dort schnell und preiswert registriert werden. Für besondere Länderdomains , die sie dort nicht finden, wenden Sie sich bitte an unseren Service, er wird Ihnen gern die Registrierungsbedingungen aufzeigen und ein Angebot zur Domainregistrierung unterbreiten.

Was versteht man unter einer Top-Level Domain?

Eine Top-Level Domain (kurz: TLD) bezeichnet die Endung eines Domainnamens. Hierbei wird zwischen generischen (.com, .net, .org) und länderspezifischen TLDs (.de, .ch, .at) unterschieden. Ebenso generische TLDs sind z.B. .mil, .edu oder .gov, welche jedoch nur bestimmten Gruppen zur Verfügung stehen. (z.B. Militär oder Regierung)

Die internationale Organisation ICANN (Abkürzung für: Internet Corporation for Assigned Names and Numbers) ist für die Verwaltung der generischen TLDs zuständig. Die NIC (Network Information Centers) hingegen verwaltet alle nationalen TLDs. In Deutschland ist dies die DENIC. 

Schauen Sie sich doch einmal auf unserer Webseite um, dort können Sie unterschiedliche Top-Level Domains registrieren.

Welche Domainendungen (TLD) sind möglich?

So ziemlich jede Domainendung (TLD) ist bei uns möglich. Wir hosten Domainnamen auf unseren leistungsfähigen DNS-Servern. Diese sind mit einer Highspeedleitung am Backbone der DTAG und UUNET konnektiert. Die gebräuchlichsten TLD`s sind direkt Online bestellbar. Nicht aufgeführte Endungen bitten wir bei einer Bestellung mit unserem Kundenservice abzustimmen. Prüfen Sie online alle Domainnamen bei unserem Domaincheck.

Wie arbeitet das Domain Name System (DNS)

Wenn ein Internetnutzer eine Seite aufrufen möchte, besorgt das Domain Name System (DNS) die benötigten Informationen vom Server. Der Browser des Users wandelt die verschiedenen Daten des Servers so um, dass sich der Benutzer die Seite ansehen kann. Dabei wird bei der Kommunikation zwischen Server und Browser (Client) das Hyper Text Transfer Protocoll (http) verwendet

Der Browser (Client) und der Server treten über IP-Adressen (Internet Protokol Adresse) in Kontakt. Mit einer solchen IP-Adresse wird sicher gestellt, dass die angeforderten Informationen von der richtigen Adresse abgefragt werden und auch wieder zum Benutzer gelangen. IP-Adressen bilden sich aus einem 4 Bytes Format, das wie folgt aussieht: xxx.xxx.xxx.xxx. Diese Werte liegen zwischen 0 und 255. Server haben eine feste IP-Adresse. Internetbenutzer erhalten meistens jedoch bei jeder Einwahl ins Internet eine neue IP-Adresse. Dies ist abhängig vom Internet Provider.

Das Merken dieser komplizierten Zahlen wäre sehr schwer oder schon fast unmöglich. Kleine Abweichungen der Zahlen würde auch schon eine ganz andere Seite aufrufen. Um dieses zu vereinfachen, werden Domain Name Server verwendet um die IP-Adressen in die uns bekannten Internet-Adressen (z.B. http://www.onsite.org) umzuwandeln. Der Domain Name Server ist ein Teil des Domain Name Systems. Das System findet die richtigen Server, die wissen, welche Domain hinter der IP-Adresse steckt.

Das Domain Name Systeme ist in eine Rangordnung aufgebaut. Es arbeitet den Domain Namen von rechts nach links ab. Als erstes fragt es beim Root Nameserver die Informationen zu den Name Servern der Top Level Domains (z. B. .de, .com, .info, etc.)ab. Diese Informationen werden abgespeichert. Beim Name Server werden dann Informationen zu den Second Level Domains (z. B. bei http://www.onsite.org wäre es onsite) abgefragt und gespeichert. Dies läuft alles vom Internetbenutzer unbemerkt und innerhalb einem Bruchteil weniger Sekunden. Jetzt erhält der Browser die gewünschte IP-Adresse und kann die Webseite aufrufen.