Wie mache ich einen Domain Umzug?

Domain Umzug und Providerwechsel

Fragen zum Domain Umzug und Providerwechsel


.EU Informationen zum Ablauf von Updates, Deletes und Restore

Die EURid hat auf Grund der gehäuften Anfragen Informationen bzgl. Trades, Transfers, Updates und Deletes von .EU-Domain herausgegeben.

 

Update (Änderung der Kontaktdaten)
----------------------------------
Es können alle Kontaktdaten, außer bei einer Privatperson der Name, bzw. bei einem Unternehmen die Organisation, geändert werden. Hierbei entstehen keinerlei Kosten. Der Auftrag wird vom Registrar erteilt.

Delete (Löschung der Domain)
----------------------------
Bei einer Domainlöschung entstehen keine Kosten. Es muss ein Löschungsdatum angegeben werden. An diesem Datum wird der Domainname automatisch aus der EURid Datenbank gelöscht. Nach der Löschung verbleibt die Domain für 40 Tage in Quarantänestadium und kann erst danach wieder erneut registriert werden.

Restore (Wiederkonnektierung einer bereits gelöschten Domain)
-------------------------------------------------------------
Ein Restore kann NUR innerhalb der ersten 40 Tage NACH der Löschung durchgeführt werden. Hierbei entstehen weitere Kosten. Ein Restore kann gesondert über uns beantragt werden.

 

Weitere Informationen finden Sie auf der EURid Webseite unter:

http://www.eurid.eu

Besonderheiten bei EU Domains

Hier der Auszug aus der "Registrierungspolitik für .eu Domänennamen":
---------------------------------------------------------------------
Wenn der Registrant seine Registrierstelle während der Vertragslaufzeit wechseln möchte, muss er eine neue Registrierstelle ernennen und diese ersuchen, das Register über diese Änderung in Kenntnis zu setzen.

Nach dem Erhalt einer solchen Verständigung bestätigt das Register den Erhalt der vorgeschlagenen Änderung, indem es dem Registranten eine E-Mail mit einem Code sendet, mit dem der Registrant das Änderungsansuchen über die Website des Registers für jeden Domänennamen, für den eine Änderung der Registrierstelle beantragt wurde, bestätigt oder ablehnt.

Wenn der Registrant die Änderung der Registrierstelle nicht innerhalb von sieben (7) Kalendertagen nach dem Datum, an dem das Register die oben genannte E-Mail gesendet hat, über die Website des Registers bestätigt, sendet das Register eine E-Mail an die vom Registranten beauftragte neue Registrierstelle. In dieser zweiten E-Mail wird die neue Registrierstelle darüber informiert, dass die Übertragung nur dann wirksam wird, wenn der Registrant dem Register die Änderung der Registrierstelle innerhalb von sieben (7) Kalendertagen nach dem Datum, an dem die E-Mail-Erinnerung gesendet wurde, mittels einer ordnungsgemäß unterzeichneten Faxnachricht oder einer Bestätigung über die Website des Registers bestätigt. Falls das Register innerhalb dieser siebentägigen Frist keine solche Bestätigung erhält, verfällt das Ansuchen um Änderung der Registrierstelle automatisch.

Bereits bezahlte Gebühren für die ursprüngliche Domänennamenregistrierung (oder eine entsprechende Verlängerung) werden nicht zurückerstattet.

Diese Übertragung kann zwischen zwei unterschiedlichen Registraren erfolgen. Der Auftrag wird vom neuen Registrar erteilt und es muss ein
Datum für den KK-Start angegebenen werden. Bei der Übertragung einer .EU Domain auf einen anderen Registrar wird die Laufzeit ab dem Transferzeitpunkt um 12 Monate verlängert.

Bleibt Ihre Domain bei einem Providerwechsel erreichbar?

Bei Kündigung können Sie bei uns Ihre Zugangsdaten anfordern, um die Inhalte Ihres Servers zu sichern. Sobald ihr Server bei Ihrem neuen Anbieter eingerichtet ist, erhalten Sie von diesem alle technischen Daten, damit Sie Ihre Inhalte dort wieder aufspielen können. Die übernommene Domain wird nach 2 Tagen auf den neuen Server geleitet. Wenn Sie bis dahin Ihre Inhalte nicht aufgespielt haben, können Sie Ihre Internetseite nicht mehr erreichen.

COM/NET Transfer von anderen Providern zu onSite (TRANSFER-REG)

Der Transfer-Request wird an den bisheringen Provider übermittelt.

Dieser wiederum sendet eine Email zur Zustimmung mit dem Request an die Email-Adresse des im Whois-Server eingetragenen Registranten und Admin-C. Sie müssen nun Ihre Zustimmung erteilen.

Erst nach erfolgter Zustimmung kann der Provider die Domain freigeben und an Sie übertragen.

Sollte die im Whois-Server angegebene Email Adresse des Registranten oder Admin-C nicht aktuell sein und Sie keine Möglichkeit einer Änderung beim jetzigen Provider haben, senden Sie uns bitte per Fax eine Erklärung des Registranten oder Admin-C.

In dieser Erklärung muss folgendes enthalten sein:

1. der Transfer der Domain zu ONSITE oder dessen Registrierungspartner wird gewünscht
2. die Unterschrift des Registranten oder Admin-C
3. ein Nachweis für die Identität der Person die unterschrieben hat (gültiger Personalausweis oder Führerschein)

Diese Erklärung ist unbedingt notwendig, da wir verpflichtet sind diese für eventuelle Nachfragen des ICANN bereitzuhalten. Ein Transfer ohne gültige Erklärung ist nicht möglich !

COM/NET Transfer zu anderen Providern (TRANSFER-OUT)

Um Ihre Domains gegen nicht autorisierte Transfers durch andere Provider zu schützen, haben wir sämtliche COM/NET-Domains auf den Status „Registrar-Lock“ gesetzt. Dieser Status verhindert einen Transfer ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung von vornherein.

Soll eine Domain nun tatsächlich transferiert werden, gehen Sie bitte im Webgateway in die COM/NET-Domainverwaltung und wählen die Option „Domain zum Transfer freigeben“. Tragen Sie dort den entsprechenden Domainnamen ein.
Nun muss innerhalb von 5 Tagen beim neuen Provider der Transfer-Request gestellt werden. Sollte eine Transfer-Anfrage innerhalb von 5 Tagen bei uns eintreffen, wird dieser sofort stattgegeben und die Domain zum neuen Provider transferiert. Erhalten wir keine Transfer-Anfrage wird die Domain nach 5 Tagen automatisch wieder auf den Status „Registrar-Lock“ gesetzt und muss erneut durch Sie freigeben werden.

Bitte beachten Sie, dass wie bei einem Transfer von einem anderen Provider zu uns, wieder der im Whois-Server eingetragene Registrant und Admin-C eine Email zur Zustimmung des Transfers erhält. Erst wenn dort dem Transfer zugestimmt wird, kann die Domain zum neuen Provider transferiert werden!

Domainumzug in der Praxis

Einen Webhoster sollte immer ein guter und zuverlässiger Geschäftspartner sein: Man hat die besten Absichten, geht von einer langen Zusammenarbeit aus, der Preis stimmt etc.

Doch die Zusammenarbeit zeigt, dass es nicht klappt.

Es entsteht ein Bruch und der Hosting-Partner will gewechselt werden. Das bedeutet den Umzug der kompletten Homepage inklusive aller Infrastrukturen.

In diesem Artikel möchten wir ihnen zeigen, was zu beachten ist und welche Probleme häufig auftreten.

Das Domain Name System

Eines der größten Probleme während des Domain-Umzugs ist die Unsicherheit die dabei entsteht. Die Art und Weise wie Domains im Internet funktionieren ist die Ursache hierfür. Jeder Rechner, der an das Internet angeschlossen ist, hat seine eigene IP-Adresse, die wie eine Telefonnummer aus Zahlen besteht.

Da sich Menschen eher an Namen als an Zahlen erinnern, hat man das DNS-System (Domain Name System) entwickelt und eingeführt. Um es mit anderen Worten zu sagen, man hat ein „Telefonbuch“ entwickelt, dass für jeden Namen (Domain) die richtige IP-Adresse zuordnet.

Tippt man einen Domain-Namen ein sucht der Computer bei dem nächst gelegenen DNS-Server die IP-Adressen ab und öffnet nach dem Finden die Homepage. Wenn man den Hoster wechselt muss also nur die IP-Adresse bzw. der Eintrag im DNS geändert werden.

Es gibt aber nicht nur einen DNS-Server für das gesamte Internet. Dies würde allein aus Performance-Gründen nicht funktionieren. Jeder Anbieter hat meist eigene so genannte „Unter-Server“, die sich in regelmäßigen Abständen mit dem „Root-Server“ (Hauptserver) abgleichen.

Aktualisierungen können auf Grund der hierarchischen Struktur bis zu 24 Stunden dauern, bis sie weltweit auf allen Servern angekommen sind. In dieser Zeit kann es passieren, dass z.B. alle T-Online User schon auf dem neuen und die AOL User noch auf dem alten Serverplatz landen.

Die Praxistücken

Bis auf die letzte Minute mit dem Umzug zu warten erweist sich also als sehr unpraktisch. Es könnte passieren, dass ihre alte Internetpräsenz gelöscht ist, bevor alle DNS-Server ihre Daten erhalten haben. Es wäre also sinnvoll aller spätestens 7-14 Tage vor Ablauf des Vertrags mit ihrem Provider umzuziehen.

Es wird empfohlen, auf der alten Präsenz eine Weiterleitung zu ihrer neue IP zu erstellen, dies zieht aber auch 2 Nachteile mit sich. Viele Hosting Pakete bieten keine exklusive Nutzung der IP-Adresse an; auf dem Server befinden sich weitere Präsenzen anderer Kunden, natürlich mit einer eigenen Domain.

Die alleinige Verwendung der IP wirft die Gefahr auf, dass Nutzer nicht die Domain sondern die IP-Adresse als Bookmark ablegen. Dies führt spätestens beim nächsten Umzug zu Problemen. Somit ist es besser, auf dem alten und dem neuen Server die selben Dateien zu verwenden.

Ein anderes Problem ist die E-Mail Zustellung. Während des Umzugs könnte es passieren, dass einige Mail noch zum alten Web-Hoster geleitet werden. Um dieses Problem zu vermeiden, hat man folgende 3 Optionen:

  1. Man fragt während des Umzugs beide E-Mail Postfächer ab.

  2. Sie greifen über einen speziellen Domain-Namen zu, den sie bei ihrem Anbieter erfragen können.

  3. Sollten diese Möglichkeiten nicht funktionieren, hat man noch die Möglichkeit ihre Mails zu einem neutralen Anbieter weiterzuleiten.

 So dürfte ihnen keine Mail mehr entgehen.

 

Vom Regen in die Traufe

Bevor Sie den Entschluss zum Providerwechsel fassen, sollten Sie sich ein paar Grundlegende Dinge überlegen.

Erfolgt der Wechsel nur des vermeintlich eingesparten Geldes wegen, kann der Schuss oft weit nach hinten los gehen. Billgere Preise sind im Internet sehr häufig mit verminderter Serviceleistung der Provider zu sehen. Glauben Sie ja nicht, Sie erhielten für weniger Geld genau das gleiche. Guter Service ist etwas teurer, dafür schlafen Sie aber auch ruhiger, gerade wenn Sie mit Ihrer Webseite Geld verdienen möchten oder diese nur für Ihr Image dienen soll.

Selbst wenn alter und neuer Provider die Programmiersprache PHP unterstützt. Wie ist es aber mit der Version von PHP? PHP 4.x.x , z.B: Wissen Sie denn , ob evtl. eingesetzte scripte noch kompatibel sind oder mühevoll sowie kostenintensiv nachgebessert werden müssen?

Und welche Bibliotheken sind auf dem Server installiert? Unterstützt er GD Lib im aktuellen Format oder noch im alten Format, in dem keine GIF Datei bearbeitunge möglich war?

Ein Tipp wenn Sie auf Nummer Sicher gehen möchten:

Ziehen Sie von einem Fremdserver zu onSite inernet services (www.onsite.org), dann hilft Ihnen der persönliche Service bei Einstellungen die zu berücksichtigen sind und bietet Ihnen auch einen besonderen Service zum Umzug Ihrer Webseite an.

Warum wurde ein COM, NET, ORG, INFO, BIZ Providerwechsel abgelehnt?

Die kann mehrere Gründe haben, einer und der häufigste Grund dafür ist folgender:

Die Inter Registrar Transfer Policy ist das Transfer-Verfahren das ICANN fest für generische TLDs(.com/.net/.org/.biz/.in usw.) vorschreibt.

Wenn Sie einen Transfer f?e generische TLD starten bekommt der Domaininhaber bzw. Administrative Kontakt eine Email und muss vor dem Transfer-Start seine Bestägung über einen Link in dieser Email geben.

Damit soll gewährleistet werden dass der Domaininhaber bzw. Administrative Kontakt vor dem Transfer die Möglichkeit der Prüfung hat und nicht berechtigte Transfers so vermieden werden.

Die mail geht immer an den Inhaber /Adminc, wenn dieser nicht innerhalb von 14 Tagen antwortet gilt der Transfer als abgelehnt. ;)

Was bedeutet Registrar LOCK?

Aufgrund der verschärften Sicherheitsproblematik, der Domaininhaber von COM und NET Domains neuerdings ausgesetzt sind, haben wir alle gTLD Domains in der auf LOCK gesetzt.

Es ist dann kein Transfer mehr für die Domain möglich, bis der Status wieder auf ACTIVE geändert wird. Sie können so besser kontrollieren, ob eine Domain tatsächlich transferiert werden können soll oder nicht.

Sie können diesen Status natürlich jederzeit wieder durch uns aufheben lassen.

Was ist ein KK-Antrag?

Wenn Sie eine Domain bei einem Provider registrieren, wird diese bei einer dafür zuständigen Organisation mitgeteilt. Sie möchten z.B. eine DE-Domain registrieren, in dem Fall wäre die zuständige Organisation dann z.B. das DeNIC, bei .com, .net und .org-Domains wäre es das InterNIC.

Mal angenommen Sie wollen zusammen mit Ihrer Domain auch den Provider wechseln möchten, dann muss der Eintrag bei dem zuständigen NIC angepasst werden. Man nennt diesen Vorgang Providerwechsel und bei .de Domains "Konnektivitäts Koordination" (KK), daher der Name KK-Antrag.

Sie sollten aber beachten, dass nur die Domain bei einem KK umzieht. Die beim alten Provider hinterlegten Inhalte oder dort konfigurierte Einstellungen ziehen jedoch nicht um - diese müssen wir von onSite internet services neu einspielen.

Wie einfach ist ein Umzug auf einen (neuen) onSite Server?

Dieser Job ist ganz leicht und schnell erledigt. Sie brauchen nur die Webseite hochladen und evtl. noch weiter Postfächer für die user anzulegen (wenn Sie diese überhaupt nutzen möchten), bzw. auf Ihrem Rechner das Emailprogram einzustellen. Die neuen usernamen-Konventionen sind immer "username_mailbox1" usw.durchnummeriert. Das wärs eigentlich.

Fahrplan für einen Webseiten-Umzug auf einen (neuen) onSite Server:

1. Sie erhalten von uns Ihre Zugangsdaten auf dem neuen Server (am gleichen Tag wie der Auftrag)

2. Sie laden Ihre Homepage auf den Serverplatz und richten gggfls weitere Postfächer ein, so wie Sie es brauchen.

Empfohlen:
- zusätzlicher Eintrag im Emailprogramm mit Ihrer neuen IP-Adresse als Servername.
- alten Eintrag bei den Servernamen auf Ihre alte IP-Adresse umstellen.
(Ihre alte IP Adresse steht entweder in Ihren Zugangsdaten oder Sie können diese hier online ermitteln lassen: -> IP Adresse von Domainname herausfinden )

3. Wir schalten die Domain generell nach 1 Woche (oder per sofort-Nachricht von Ihnen) um auf den neuen Serverplatz (spätestens nach 24h erfolgt)

4. Sie können den alten Eintrag im Emailprogram entfernen.Ihr alter Serverplatz wird spätestens nach 14 Tagen gelöscht. Alle Daten haben Sie ja auch den neuen Server umgezogen.

Serverumzug nach onSite bestellen, wenn Sie schon eine Domain bei einem anderen Provider haben:

-> http://www.onsite.org/html/providerwechsel_kk-antrag.html

Serverumzug von einem alten auf einen neueren Serverplatz bestellen, wenn Sie schon eine Domain bei onSite internetservices haben: (kostenlos)

-> http://www.onsite.org/html/supportformular.html

Prüfen Sie hier ob Ihr Serverplatz die Spamfilter bereits unterstützt:

-> http://onsite.org/html/server_testen.html

Wie kann ich von meinem alten Provider zu onSite wechseln?

Ist es auch möglich, einen bereits reservierten und konnektierten Domainnamen, mitzunehmen, wenn man bei Ihnen einen Account bestellen würde ? Kein Problem. Geben Sie lediglich bei der Bestellung an, dass Sie Ihre Domain mitbringen wollen. Es fallen deshalb keine Extra-Gebühren an. Wir werden Sie mit einem vorläufigen Zugang ausstatten, so dass Sie Ihre Site auf den neuen Server spiegeln können. Alle eMails und Webseiten werden aber immer noch über ihren alten Provider abgerufen. Alles, was wir hier brauchen ist ein von Ihnen unterschriebener KK-Antrag und eine Bestellung.

Wie ziehe ich mit meiner .de-Domain um?

Zunächst  kündigen Sie die Domain bei Ihrem alten Provider und lassen Sie dann die Domain zum KK freigeben. Dieses Formular von uns könne Sie als PDF-Datei herunterladen. Mit dem Formular können Sie uns die Anweisung geben, Ihren Domainumzug zu bewirken. senden Sie das Formular bitte vollständig ausgefüllt an unseren alten Provider.

Jetzt holen bzw. bestellen Sie sich das gewünschte Webspace-Paket bei onSite internet services. Bei der Bestellung tragen Sie bitte die Domain ein, mit der Sie zu onSite internet services umziehen möchten. Dabie ist wichtig, dass Sie dafür das Feld "Providerwechsel" markieren.

Wenn wir die Bestellung erhalten haben starten wir umgehend den KK. Ihr vorheriger Provider hat 7 Tage Zeit, auf diesen KK-Antrag zu antworten.

Sobald Ihr Provider dem KK-Antrag zugestimmt hat, werden wir damit beginnen Ihre Domain zu verwalten. Die Bestätigung des erfolgreichen KK-Antrags erhalten Sie per Mail. In spätestens in 24 bis 48 Stunden ist Ihre Internet-Präsenz über uns erreichbar.

Wenn Sie das Problem haben, dass Ihr bisheriger Provider den KK ablehnt, müssen Sie sich mit ihm erneut in Verbindung setzen, damit Sie erfahren können, warum er ablehnt. Wenn ihnen der Grund der Ablehnung bekannt ist, sollten Sie versuchen bei Ihrem alten Provider ein sogenanntes LateACK (=verspätete Zustimmung) schriftlich zu erwirken. Wenn Ihr alter Provider einen LateACK trotzdem nicht erteilen kann, dann setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung. Wir starten dann den KK-Antrag noch einmal erneut.

Wie zieht man mit einer .com oder .net-Domain um?

Sie sollten zunächst die Domain bei Ihrem alten Provider schriftlich kündigen und darauf die Domain zum Providerwechsel freigeben lassen.

Zum Transfer von COM NET ORG INFO BIZ Domains benötigen Sie einen sogenannten AUTH CODE. Diesen erhalten Sie vom alten Provider, vorzugsweise per E-Mail.

Sie können sich daraufhin ein passendes Webspace-Paket bei uns aussuchen. Bei der Bestellung tragen Sie die Domain ein, mit der Sie zu uns umziehen möchten.

Wir benötigen daraufhin ein Einverständniserklärung des Domaininhabers, damit der Transfer von .com oder .net- Domains eingeleitet werden kann. Sie haben die Möglichkeit das dafür vorliegende Formular als PDF herunterzuladen.

Nicht nur eine einzige Registry ist für .com und .net-Domains verantwortlich, deshalb ist eine allgemeine Vorgehensweise für einen Providerwechsel leidern nicht vorhanden ist.

Einige nützliche Hinweise dafür finden Sie hier:

1. Ihr alter Provider muss die Domain freigeben. Schicken Sie deshalb eine Einverständniserklärung an uns und Ihren alten Provider.

2. Füllen Sie das Formular bitte gut leserlich aus.

3. Vorraussetzung ist, dass der Unterzeichner entweder Inhaber oder Admin-C der Domain sein soll. Wenn eine Firma der Inhaber der Domain ist, sollte Sie die Einverständniserklärung mit einem Firmenstempel versehen.

4. Sie sollten überprüfen, ob die Domain nicht ausgelaufen ist, bevor Sie einen Auftrag einreichen, denn Domains mit diesem Status können nicht übernommen werden.

5. Wenn Ihre Domain bereits in der REDMPTION Phase ist, also in der Löschphase nach einer Kündigung, sollten Sie bedenken, dass diese ohne Rücknahme der Redemtion nicht mehr zum Transfer freigegeben werden können.Rücknahemn nsind in aller Regel kostenpflichtig, die Gebühren variieren.

6. Wurde die Domain über NSI registriert, senden diese bei Eingang des "Transfer-Requests" eine Email an den bei Ihnen erfassten Admin-C. Stellen Sie bitte vor Einreichung des Auftrags sicher, dass beim Admin-C eine aktuelle Email-Adresse erfasst ist und dieser auch über den Transfer informiert ist. Der Admin-C muss innerhalb von 3 Tagen auf diese Mail in einem vorgegebenen Format antworten - tut er dies nicht, wird der Transfer abgelehnt. Sollte die bei NSI erfasste Email-Adresse nicht mehr korrekt sein, wenden Sie sich bitte an Ihren alten Provider, damit dieser den Datensatz entsprechend aktualisiert.

7. Es gibt keine festgelegten Laufzeiten bei einem .com oder .net-Transfer.

8. Sowohl .com als auch .net-Domains können frühestens 60 Tage nach Ihrer Registrierung zu einem anderen Provider umgezogen werden können. So lange sind diese nach Neuregistrierung für Transfers gesperrt.

9. Nachdem Ihr alter Provider dem KK-Antrag zugestimmt hat, geht Ihre Domain in unsere Verwaltung über. Sie werden per Email über den erfolgreichen KK informiert. Es dauert dann zwischen 6-48 Stunden bis Ihre Ihre Webseite über uns erreichbar ist.

10. Setzen Sie sich bitte erneut mit Ihrem bisherigen Provider in Verbindung, sollte er den KK ablehnen, um den Grund für die Ablehnung zu erfahren. Ist der Grund der Ablehnung geklärt, informieren Sie uns bitte. Daraufhin starten wir den KK erneut.

11. Es gibt einige neue Regelungen für COM nud NET Domains. Bitte lesen Sie den gesonderten Beitrag dazu in dem Sie hier in der Hilfe nach Registrar LOCK suchen.

Wie zieht man mit einer .org-Domain um?

Sie sollten zunächst die Domain bei Ihrem alten Provider schriftlich kündigen und darauf die Domain zum Providerwechsel freigeben.

Sie können sich daraufhin ein passendes Webspace-Packet bei uns aussuchen. Bei der Bestellunge tragen Sie die Domain ein, mit der Sie zu uns umziehen möchten. Dabei zu beachten ist, dass Sie das Feld "Providerwechsel" markieren.

Sogenannte "AUTH-Codes" werden für den Umzug benötigt. Diese Codes dienen dazu sicherzustellen, ob Sie der Inhaber der Domain sind. Bitte fragen Sie nach diesen Codes bei Ihrem alten Provider und teilen Sie diese uns dann mit. Somit wird eine Einverständniserklärung überflüssig. Für .org-Domains ist ide PIR (steht für: Public Interest Registry) zuständig. Hier einige nützliche Hinweise für Sie:

Bevor Sie einen Auftrag einreichen, sollten Sie bitte überprüfen, ob Ihre Domain den Status "Active" besitzt. Ein Transfer ist nur in diesem Zustand möglich.

Wenn Ihre Domain über Network Solutions, kurz "NSI", registriert wurde, sollten Sie bedenken, dass diese bereits 2-4 Wochen vor dem eigentlichen Expire-Datum nicht mehr zum Transfer freigegeben werden.

Keine festgelegten Laufzeiten gibt es bei einem .org-Transfer.

Org-Domains können frühestens 60 Tage nach Ihrer Registrierung zu einem anderen Provider umgezogen werden können.

Nachdem Ihr alter Provider dem KK-Antrag zugestimmt hat, geht Ihre Domain in unsere Verwaltung über. Sie werden per Email über den erfolgreichen KK informiert. Es dauert dann zwischen 24-48 Stunden bis Ihre Ihre Webseite über uns erreichbar ist.

Setzen Sie sich bitte erneut mit Ihrem bisherigen Provider in Verbindung, sollte er den KK ablehnen, um den Grund für die Ablehnung zu erfahren. Ist der Grund der Ablehnung geklärt, informieren Sie uns bitte. Daraufhin starten wir den KK erneut.

Können bereits registrierte Domainnamen übernommen werden ?

Ja, das ist kein Problem. Wichtig ist nur, daß Ihr derzeitiger Provider den Domainnamen frei gibt. Die Übernahme der Domainnamen ist in der Regel gebührenfrei. Nur die Domainkosten sindwie bei der Neuregistrierung zu entrichten. Hier ein Antragsformular zur Kündigung bei Ihrem alten Provider.