Was ist IMAP?

Was ist IMAP?

Die Abkürzung IMAP steht für Internet Message Access Protocol.

IMAP erlaubt den Zugriff auf und die Verwaltung von empfangenen E-Mails und wird grundsätzlich im RFC 3501 beschrieben.

Im Gegensatz zum POP3-Protokoll verbleiben die Mails in der Regel auf dem Mailserver und werden nur bei Bedarf auf den Client-Rechner übertragen.

IMAP wurde entworfen um den Zugriff auf Nachrichten so bereitzustellen, als wenn diese sich auf dem lokalen Rechner befänden.

Vorteile

  • Zugriff von mehreren Rechnern möglich (z. B. von der Arbeit, zu Hause, unterwegs)
  • Zentrale Speicherung und Archivierung der E-Mails direkt im Internet
  • Gemeinsam genutzte Mailboxen für mehrere Benutzer
  • Suchen und Sortieren kann serverseitig durchgeführt werden

Welche Emailprogramme für IMAP gibt es?

IMAP wird von vielen Mail-Clients (Mozilla, Mozilla Thunderbird, Netscape Communicator, Outlook Experess, EUDORA, Outlook, KMAil, PegasusMail Apple-Mail, Opera etc.) unterstützt. Allerdings bestehen große Unterschiede im Umfang der Unterstützung.

Nur wenige Programme nutzen die Möglichkeiten voll aus, die IMAP bietet. Zu diesen zählen u. a.
pine , Wanderlust, Gnus, KMail und Mulberry.

Die aktuelle Version von Mozilla Thunderbird bietet eine akzeptable Unterstützung für normale Benutzer, erweiterte Funktionen wie die Rechteverwaltung sind dort jedoch noch nicht möglich.

Die registrierte Portnummer für IMAP ist 143.